...als Modell für den ökologischen Wiederaufbau der Region
Die Stadt Kobanê in Rojava (Westkurdistan/Syrien) befreite sich im Januar 2015 unter großen Opfern von den faschistischen Kräften des IS („Islamischer Staat“). Der „IS“ hinterließ eine Spur der Verwüstung. Noch heute ist Kobanê zu 80 Prozent zerstört. Das neue Gemeinwesen, welches die syrisch-kurdische Bevölkerung in Rojava aufbaut, ist Vorbild für den ganzen Nahen Osten. Es verwirklicht die Gleichberechtigung der Völker, Demokratie, Religionsfreiheit, gleiche Rechte für Frauen und Männer und die Einheit von Mensch und Natur als Leitlinie der gesellschaftlichen Entwicklung. Über 150 internationale ehrenamtliche Aufbauhelfer bauen gemeinsam mit den Menschen in Kobanê ein Gesundheits- und Sozialzentrum, welches nach Fertigstellung an die dortigen Selbstverwaltungsorgane übergeben wird. Es wird als Modell für den ökologischen Wiederaufbau der Region gestaltet und verbindet traditionelle Baumaterialien mit moderner Technologie. Bestandteile der ökologischen
Bauplanung sind:

  • Optimale Wärmedämmung u.a. durch Lehmziegel, Außenbeschattung, Isolierglasfenster
  • Weitgehend autarke und ökologische Energieversorgung, basierend auf Photovoltaik,Wärmepumpen, Batteriespeicher und einer Notstromversorgung
  • Ausstattung aller Räume mit stromsparender LED-Beleuchtung
  • Einbindung einer biologischen Abwasseraufbereitung

Begrünung des Geländes zur Verbesserung der klimatischen Umgebungsbedingungen

überparteiliche Initiative verfolgt folgende Ziele:

  • Sammlung von 150.000 € für die Finanzierung der oben genannten ökologischen Baumaßnahmen des Gesundheits- und Sozialzentrums in Kobanê. Über den konkreten Einsatz der gespendeten Finanzmittel wird allseitig Rechenschaft abgelegt.
  • Jede Spenderin, jeder Spender erhält das Recht auf regelmäßige Information über den Verlauf des Projekts über einen Newsletter und kann sich mit Vorschlägen zur Unterstützung des Projekts einbringen.

 Jeder und Jede, die den Aufbau in Rojava unterstützen möchte ist herzlich eingeladen.

Dringender Hilferuf aus Kobane:

»Wir brauchen lebensrettende Medikamente!« »Medizin für Rojava« ruft auf:
60.000 Euro Spendensammlung für Medikamente Für eine lebenswerte Zukunft in Rojava. In den vergangenen
Tagen erhielten wir aus Kobanê einen dringenden Hilferuf. Täglich sterben dort Menschen, nur weil es an lebensrettenden Basismedikamenten fehlt.
Mit Begeisterung hat die Bevölkerung in Rojava/Nordsyrien die Befreiung Manjibs vom IS aufgenommen. Aber der Kampf kostete viele Tote und noch mehr Verwundete.
Die Lage außerhalb von Rojava in Syrien ist dramatisch. Der Krieg in Syrien wird mit dem Eingreifen verschiedener imperialistischer Mächte immer brutaler. Viele Flüchtlinge suchen Zuflucht in Kobanê. Der
Kanton Kobanê rechnet mit einem schnellen Anwachsen von 130.000 Menschen auf 600.000 Menschen.
Da sind 60.000 Euro für Medikamente nicht viel. »Medizin für Rojava« ist der Überzeugung, dass wir in dieser Situation helfen müssen.

weitere Informationen unter medizin-für-rojava

 

Einladungen zu unseren Treffen finden sich unter Einladungen

New GABB Report published: GABB Report Juni 2016

 

 Der Spendenaufruf zum Download

 

 

Das Gesundheitszentrum in Kobane in den Tagesthemen vom 12.01.2016